Prof. Dr. Uwe Schneidewind

Schumpeter School of Business and Economics

Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit

Sustainable Transition Management

Seiteninhalt

Science Transformation

Ansprechpartnerin am Wuppertal Institut: Mandy Singer-Brodowski

Die Prozesse einer umfassenden gesellschaftlichen Transformation hin zu neuen Fortschrittsmodellen stellen auch neue Anforderungen an die Rolle von Wissenschaft in der Gesellschaft. Der Forschungsbereich "Science Transformation" beschäftigt sich mit diesen Anforderungen. Das Wuppertal Institut betreibt hierzu mit einer Reihe von Partnern einen eigenen Blog unter der Adresse.

http://nachhaltigewissenschaft.blog.de/

Ausgewählte aktuelle wissenschaftliche Veröffentlichungen im Themenfeld:

Bei Beiträgen ohne Internet-Verlinkung kontaktieren Sie gerne die Autoren für eine Kopie des Beitrages.

Schneidewind, U./Singer-Brodowski, M. (2014): Transformative Wissenschaft. Klimawandel im deutschen Wissenschafts- und Hochschulsystem. 2. Aufl., Metropolis, Marburg 2014 (Link).

Das Buch entwickelt die Programmatik einer "transformativen Wissenschaft", die gesellschaftliche Veränderungsprozesse in Forschung und Lehre nicht nur analysiert, sondern aktiv begleitet. Es beinhaltet eine umfassende Analyse des deutschen Wissenschaftssystems und hat seit Erscheinen eine umfassende wissenschaftspolitische Debatte ausgelöst (vgl. den Blog http://nachhaltigewissenschaft.blog.de/).

 
Schneidewind U. (2014): Von der nachhaltigen zur transformativen Hochschule. Perspektiven einer "True University Sustainability", in: Umweltwirtschaftsforum (uwf), 2014, DOI 10.1007/s00550-014-0314-7 (Link).

Der Beitrag untersucht die Konsequenzen einer transformativen Wissenschaft für die künftige Hochschulentwicklung.

 
Schneidewind, U./Augenstein, K. (2012): Analyzing a transition to a sustainability-oriented science system in Germany, in: Environmental Innovation and Societal Transitions  3 (2012), pp. 16-28. (Link)

Die Multi-Level-Perspektive wurde erfolgreich bei der Analyse von komplexen Sektor-Übergängen in den Bereichen Energie, Mobilität oder Lebensmittelproduktion angewandt. Ist dieses Rahmenwerk auch hilfreich, nachhaltigkeitsorientierte Transformation im nationalen Wissenschaftssystem zu verstehen und zu beschreiben? Der Aufsatz überträgt das Konzept auf Transformationsprozesse im deutschen Wissenschaftssystem.

Schneidewind, U. (2010): Ein institutionelles Reformprogramm zur Förderung transdisziplinärer Nachhaltigkeitsforschung, in: GAIA 19/2 (2010), S. 122-128 (Download).

Die deutsche Politik orientiert sich in weiten Teilen an Nachhaltigkeit. Da erstaunt es, dass transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung im Land kaum etabliert ist. Ein institutionelles Reformprogramm, das die besonderen Strukturbedingungen des deutschen Wissenschaftssystems berücksichtigt, vermag dies zu ändern.

Ausgewählte Veröffentlichungen in überregionalen Zeitungen und Zeitschriften

Bei Beiträgen ohne Internet-Verlinkung kontaktieren Sie gerne die Autoren für eine Kopie des Beitrages.

 
Schneidewind, U./Ziegele, F. (2015): Mehr Breite wäre Spitze!, in: Die ZEIT vom 05.02.2015, S. 61. (Online-Version des Beitrages)

In dem Beitrag entwerfen Frank Ziegele vom CHE in Gütersloh und Uwe Schneidewind die Idee einer nächsten Runde der Exzellenzinitiative, die Impulse für eine wirksame horizontale Ausdifferenzierung des Wissenschaftssystems ermöglicht.

Schneidewind, U. (2014): Aussenansicht: Die Grenzen der Freiheit, in Süddeutsche Zeitung vom 20.11.2014, S. 2.

Der Beitrag geht auf die Frage ein, warum sich bei der Neugestaltung zahlreicher Hochschulgesetze auf Landesebene derzeit die den Hochschulen ursprünglich eingeräumte Autonomie teilweise wieder eingeschränkt wird.

Grefe, C./Sentker, A./Schneidewind, U/Stock, G. (2014): Streit ums Mitspracherecht – Streitgespräch zwischen Günter Stock und Uwe Schneidewind, in Die ZEIT, Nr. 39/2014 (18.09.2014), S. 41. (Link zum Beitrag)

Das Streitgespräch zwischen Uwe Schneidewind und dem Präsidenten der Berlin Brandenburgischen Akademie (BBAW) thematisiert die Frage, ob es einer stärkeren Demokratisierung und Beteiligung zivilgesellschaftlicher Akteure in der Wissenschaft bedarf.

Schneidewind, U. (2014): Die Wissenschaft braucht mehr Demokratie, in: Bild der Wissenschaft, 9/2014, S. 91-93. (Download)

In dem Essay reagiert Uwe Schneidewind auf die Ablehnung einer weiteren Demokratisierung der Wissenschaft durch BBAW-Präsident Günter Stock.

Schneidewind, U. (2013): Plädoyer für ein Bürgeruniversität, in: duz MAGAZIN 8/2013, S. 30-31. (Link zur Internet-Version)

In dem Aufsatz entwirft Uwe Schneidewind das Konzept einer "Bürgeruniversität", die sich als Motor und Katalysator für gesellschaftliche Veränderungsprozesse versteht.

Butzlaff, M./Schneidewind, U. (2014): Gesucht: Neulandbetreter. Die klassische Hochschule steht vor einem tiefgreifenden Wandel, in: Forschung & Lehre, 1/2014, S. 38-39. (Download)

In dem Beitrag beleuchten Martin Butzlaff und Uwe Schneidewind die Anforderungen an die Hochschule der Zukunft.

Schneidewind, U. (2014): Vorsicht vor der Autonomiefalle, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) vom 22.01.2014. (Download)

Ende des Jahres 2013 hat das Wissenschaftsministerium Nordrhein-Westfalens einen Entwurf für ein neues Hochschulgesetz vorgelegt, gegen das sich die Hochschulen heftig gewehrt und dabei ihre Autonomie ins Feld geführt haben. Im Beitrag setzt sich Uwe Schneidewind mit Hochschulautonomie und Wissenschaftsfreiheit auseinander. Er fordert statt einer pauschalen Ablehnung den Austausch mit der Politik nach geeigneten Formen der Governance für Wissenschaft und Hochschulen.

Ausgewählte auf YouTube verfügbare Vorträge aus dem Themenfeld:

https://www.youtube.com/watch?v=N_7Z0LcKDp0Vortrag von Uwe Schneidewind auf dem großen Konvent der Schader-Stiftung am 14.11.2014 zu "Nachhaltigkeit in den Sozialwissenschaften". Der Vortrag zeigt auf, welche Konsequenzen sich aus der Debatte über Nachhaltige Entwicklung für die Sozialwissenschaften ergibt.

Vortrag zur "Autonomie der Hochschule" von Uwe Schneidewind an der Universität Bonn am 14.07.2014 mit anschließender Diskussion mit DFG-Präsident Peter Strohschneider.

Vortrag "Forschung in Zeiten des Klimawandels" von Uwe Schneidewind am 08.05.2013 in Hagen. Der Vortrag thematisiert die wissenschaftspolitischen Herausforderungen vor dem Hintergrund des Klimawandels.

 

 

 

 

erweiterte Suche

Aktuelles

  • Informationen zum Doktorandenseminar im WS 2017/18
    Informationen zum Doktorandenseminar "Die große Transformation" erforschen - inhaltliche...[mehr]
  • Uwe Schneidewind erhält B.A.U.M.-Umweltpreis in der Kategorie Wissenschaft
    Prof. Dr. Uwe Schneidewind wurde am 06.06.2016 mit dem B.A.U.M.-Umweltpreis 2016 in der Kategorie...[mehr]
  • Überarbeitete Homepage
    Zum 01.01.2015 wurde die Homepage der Professur erheblich erweitert. Beachten sie insbesondere die...[mehr]